Entwicklung von Resilienz

Resiliente Menschen gelten als sogenannte „Stehauf-Männchen“. Sie zeichnen sich dadurch aus,  trotz widriger Umstände, hoher Belastungen oder Krankheiten immer wieder in ihr inneres Gleichgewicht zurückzufinden.
Unsere innerer Stärke und „Widerstandskraft“ baut auf bestimmten Einstellungen, unseren Umgang mit Emotionen, bestimmten Verhaltensmustern sowie auf unsere Beziehungen zu anderen auf. Stehen wir stabil in allen Säulen der Resilienz, können wir uns selbst und andere auch in herausfordernden Zeiten souverän führen.

Inhalte des Trainings:

  • Wozu Resilienz? Das Resilienzkonzept - Merkmale und Säulen von Resilienz
  • Zusammenhang zwischen Resilienz, Gesundheit und Leistungsfähigkeit
  • Individuelle Standortbestimmung:
    über welche Resilienz-Faktoren verfüge ich bereits?
  • Mentale, emotionale und soziale Strategien zur Entwicklung von Resilienz

 
Ziele und Nutzen für die Teilnehmer:

  • Erhöhung der Selbstwirksamkeit im Umgang mit (arbeitsbezogenen) Belastungen und Krisen
  • Erkennen eigener Einflussmöglich-keiten und Lösungsstrategien
  • bestehende Resilienzkompetenzen bewusster nutzen
  • Entwicklung neuer Resilienz-kompetenzen fördern
  • langfristige Erhaltung von Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden sichern.
 


Formate

  • Gruppentraining 1-2 Tage mit Kurzinputs, Einzelreflexion, praktischen Übungen in Kleingruppen, Checklisten/ Fragebögen, Fallarbeit (Arbeit mit eingebrachten Praxisbeispielen der Teilnehmer)
  • auch in Verbindung mit individuellen Transfer-Coachings möglich
  • weitere mögliche Formate: Vortrag 1-2h, Kompakt-Workshop 0,5 Tag
  • Gruppengröße abhängig vom Format

Zielgruppe
Führungskräfte, Mitarbeiter, Teams, Multiplikatoren (Personalentwickler, Betriebsärzte, Fachkräfte des betrieblichen Gesundheitsmanagements...)